Von einer normalen Grippe bis hin zu gebrochenen Knochen, von Allergien bis Erkältungen, es gibt so viele unterschiedliche Gründe, die es notwendig machen, dass man einen Arzt aufsuchen oder sogar ins Krankenhaus oder die Notaufnahme muss. Auch während deines Aufenthaltes in Spanien kann es vorkommen, dass du krank wirst. Das spanische Gesundheitssystem kann sich stark von demjenigen unterscheiden, das du zuhause gewohnt bist und daher ist es sehr wichtig, dass man sich darüber informiert und Bescheid weiß, bevor man nach Spanien geht.

Es wird dich mit Sicherheit zunächst beruhigen, dass die medizinische Behandlung in Spanien erstklassig und unter den besten der Welt ist. Es gibt zahlreich Ärzte, Krankenhäuser und andere medizinische Dienstleister im ganzen Land, so dass es einfach ist, die passende Behandlung zu finden und man schnell wieder fit ist. Und zusätzlich zu der erstklassigen Behandlung ist die medizinische Versorgung in Spanien auch noch erschwinglich – wenn das keine guten Nachrichten sind.

Krankenhäuser, Arztpraxen und spezielle Heilzentren in Spanien sind alles Einrichtungen, die auf dem neusten Stand sind und die neusten Technologien, sowie die modernste Ausrüstung nutzen, um jedem einzelnen Patient die bestmögliche Behandlung zukommen zu lassen. Man kann also professionelle Ärzte und freundliches Personal erwarten, wenn man in Spanien zum Arzt geht. Dort ist man sehr bemüht, einem mit allen großen und weniger großen medizinischen Problemen zu helfen.

Europäische Gesundheitskarte

Als Student in Spanien benötigt man auf jeden Fall eine EHC oder Europäische Gesundheitskarte. Diese Karte ermöglicht einem den Zugang zu allen medizinischen Behandlungen im ganzen Land. Wer eine solche Karte besitzt, wird weniger Geld für medizinische Behandlungen brauchen, manchmal sind Behandlungen dann sogar kostenfrei. Obwohl die meisten Behandlungen mit dieser Versicherung abgedeckt sind, fehlen leider zahnmedizinische Behandlungen. Rezepte werden teilweise finanziert, dabei gilt 60% werden gezahlt, 40% zahlt man selbst. Wer während des Aufenthaltes in Spanien in die Notaufnahme muss, bekommt die Behandlung nur gezahlt, wenn die Einrichtung sich in der Nähe befindet.

Es gibt viele Gesundheitszentren für die Menschen in Spanien, in denen man zahnmedizinische Behandlungen bekommt – manchmal sogar umsonst. Man muss jedoch seine Sozialversicherungsnummer angeben, um von diesen kostenlosen Angeboten zu profitieren. Einige spanische Krankenhäuser bieten ebenfalls zahnmedizinische Notfallbehandlungen an. Da es für diese Behandlungen jedoch immer immense Wartelisten gibt, entscheiden sich die meisten Menschen, die nur für eine gewisse Zeit nach Spanien gehen, für eine private Krankenversicherung, um ihre zahnmedizinischen und anderen Kosten abzudecken.

Ganz egal, ob du ein Gesundheitszentrum, eine Arztpraxis oder ein Krankenhaus aufsuchst, es ist notwendig, dass du deine EHC jedes Mal vorzeigst, wenn du einen Termin hast. Solltest du die Karte einmal nicht dabei haben, bist du selbst für alle Kosten verantwortlich, die entstehen und die Rechnung wird an dich gehen und nicht vom Europäischen Gesundheitssystem abgedeckt werden.

Mit der EHC bekommt man sowohl Behandlungen für neue als auch alte Beschwerden. Die Karte ist außerdem für den gesamten Aufenthalt in Spanien gültig, wenn man sie einmal hat braucht man sich also über nichts anderes mehr Sorgen machen.

Um eine solche Karte zu bekommen kann man sich online anmelden. Telefonische Bewerbungen werden ebenfalls entgegengenommen, falls einem das lieber ist. Um sich zu bewerben benötigt man seinen Namen, seine Sozialversicherungsnummer und das Geburtsdatum. Es entstehen keine Kosten, um die Karte zu bekommen.

Es ist immer ratsam, die EHC schon einige Monate vor dem Spanienaufenthalt zu beantragen. Es kann nämlich bis zu zwei Monate brauchen, bis die Bewerbung bearbeitet wird und man möchte schließlich nicht, dass es am Ende knapp wird, und man sich Sorgen machen muss.

Private Krankenversicherung

Falls dir eine private Versicherung lieber ist, gibt es natürlich auch das. Es gibt ganz unterschiedliche Gründe, warum man eine private Versicherung vorziehen kann, dazu zählt etwa eine bessere Abdeckung der Kosten für sämtliche medizinischen Behandlungen. Manche Leute entscheiden sich auch für die private Krankenversicherung, weil sie eine größere Freiheit in der Wahl ihrer Ärzte und der Krankenhäuser wollen, die sie eventuell besuchen werden.

Es gibt viele verschiedene Unternehmen, die private Auslandskrankenversicherungen für Studenten in Spanien anbieten. Jede Firma wird unterschiedliche Behandlungen und Dienstleistungen in ihren Verträgen enthalten haben und andere dafür nicht. Es ist daher sehr wichtig, sich genau anzuschauen, was abgedeckt wird und die verschiedenen Firmen miteinander zu vergleichen, um die geeignete Versicherung für die eigenen Bedürfnisse zu finden, dabei spielt natürlich auch das eigene Budget eine Rolle.

Wer sich für eine private Krankenversicherung interessiert, sollte unbedingt einen Vergleich anstellen. Über das Internet ist es auch gar kein Problem, einen solchen Vergleich zu machen. Und so kann man sich sicher sein, eine Versicherung zu finden, die auch vom Preis her ins eigene Budget passt. Ein Vergleich hilft einem dabei, die unterschiedlichen Firmen kennen zu lernen und zu sehen, was für Angebote sie haben, so dass man am Ende nicht unzufrieden mit der Wahl ist.

Wie viel man für eine private Krankenversicherung zahlen muss, hängt ganz davon ab, welche Leistungen man im Vertrag enthalten haben möchte. Außerdem natürlich von der Versicherungsgesellschaft und von der Anzahl an Leistungen, die man wählt, man sollte also bei der Wahl aufpassen.

Es gibt einige Vorteile, die mit einer privaten Versicherung einhergehen. Wie schon erwähnt gehören dazu die Möglichkeit, aus einer größeren Menge an Ärzten und Krankenhäusern zu wählen, außerdem kann man kürzere Wartezeiten genießen und einiges mehr.

Medizinische Behandlungen in Spanien

Wir haben für dich eine kleine Übersicht über einige der häufigsten medizinischen Behandlungen und deren Kosten zusammengestellt.

  •     Besuch beim Allgemeinarzt – 35 Euro
  •     Zahnreinigung und Bleichen – 330 Euro
  •     Zahnfüllung – 49 Euro
  •     Entfernung variköser Venen – 1400 Euro

Vergleicht man diese Kosten mit anderen europäischen Ländern oder anderen Gebieten der Welt, kann man feststellen, dass die Kosten für  medizinische Behandlung im Land angemessen sind.

Spanien hat eine erstklassige medizinische Versorgung, egal ob man nur ein kleineres Problem oder eine chronische Krankheit hat, mit der gut ausgestatteten Versorgung, kann man sich sicher sein, dass man die bestmögliche Behandlung bekommt, während man in Spanien studiert.

Es ist empfehlenswert, sich sowohl die Europäische Gesundheitskarte als auch die privaten Versicherungen anzuschauen, um sicherzugehen die richtige Entscheidung zu treffen. Natürlich plant man keine medizinischen Notfälle ein und im besten Fall benötigt man die Behandlung nicht aber man kann es nie sicher wissen. Mit diesen beiden Optionen ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.